Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 840 mal aufgerufen
 Tagebuch
martin Offline



Beiträge: 231

17.04.2009 20:19
Die Tage 4 und 5, von Szigetvar nach Novi Sad antworten
Hier in Novi Sad sind wir in der Kapuzinerpfarre eingeladen, die Patres haben uns alles zur Verfuegung gestellt, auch ihren Arbeitsraum mit dem Internet und der Tisch im Speisesaal ist voller Koestlichkeiten. Die Gastfreundschaft ist ueberwaeltigend und wir fuehlen uns hier so herzlich willkommen wie man es sich nur vorstellen kann.
Vieles vom gestrigen Tag hat Dieter in seinem Tagebuch ja schon beschrieben, da sind wir alle sehr dankbar, dass er sein Netbook mithat und sich jeden Tag am Abend hinsetzt und so seine Gedanken fuer alle zur Verfuegung stellt.
Nach dem gestrigen Tag durch Suedungarn, dann dem Uebergang ueber die Drau nach Kroatien, sind wir wieder bei herrlichstem Wetter in Osijek angekommen. Ja, kleine Zwischenfaelle, zB. ein Sturz von mir mit Hautabschuerfungen, aber das wird sofort durch angewandte Naechstenliebe mittels Spray und Pflaster unter dem Thema "Schnee von gestern" eingereiht.
In Osijek hat mich der Vortrag von Igor und Vaida besonders beruehrt. Sie machen seit dem Ende des Krieges Projekte, friedensbildende Projekte, Monitoring von Kriegsverbrechen auf serbischer Seite und auf kroatischer Seite und haben sehr anschaulich von ihren Erfahrungen erzaehlt.
Heute sind wir dann durch Vukovar gekommen und haben noch viele Ruinen, zerschossene Ruinen aus dem Krieg gesehen und koennen wahrscheinlich nicht wirklich erahnen was sich wirklich abgespielt hat in diesem Krieg und bei den Operationen "Sturm" und "Blitz".

Immer wieder faellt in den Gespraechen, dass vor allem der Dialog ein Mittel ist der Konflikte loesen und auch Kriege so verhindern kann. Mir faellt hier oft Martin Buber ein, dessen Grab ich in Jerusalem besuchen moechte. Buber hat sein "Ich und Du", seine dialogische Idee, auch nach dem Holocaust beschrieben und war ebenfalls davon ueberzeugt, so wie viele in dieser "Radfahrergruppe in das Morgenland", dass nur der Dialog aus den Sackgassen unserer engstirnigen Welt helfen kann.

Morgen geht es weiter nach Belgrad, wo wir unseren ersten (heiss ersehnten) Ruhetag haben werden, aber vorher duerfen wir noch das orthodoxe Osterfest mitfeiern.

Liebe Gruesse an alle die dies lesen
Martin, Novi Sad
Gisi W. Offline



Beiträge: 2

18.04.2009 22:43
#2 RE: Die Tage 4 und 5, von Szigetvar nach Novi Sad antworten

Lieber Martin!
Du gibst uns die Möglichkeit mit euch unterwegs zu sein. Das ist für uns weniger anstrengend aber trotzdem sehr spannend. DANKE für dein (euer) Tagebuch. Wir sind täglich ganz begierig es zu lesen um mit euch mitzuleben.
Wir wünschen euch heute einen erholsamen Ruhetag und für die nächste Woche viel frischen Rückenwind!
Gisi + family

martin Offline



Beiträge: 231

19.04.2009 07:23
#3 RE: Die Tage 4 und 5, von Szigetvar nach Novi Sad antworten

Danke, unbekannte Gisi W. und alle anderen die Ihr uns begleitet.
Natuerlich tun die Sitzstellen, Muskelkater usw. vor allem uns weh, aber es tut sehr gut zu spueren, dass man nicht allein ist.
Lg Martin

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor