Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 438 mal aufgerufen
 Dieter's Tagebuch 2014
Dieter Offline



Beiträge: 181

01.08.2014 00:36
Von Feldkirch nach Konstanz antworten

Damit das Mögliche
entsteht,
muss immer wieder
das Unmögliche
versucht werden.

Hermann Hesse

Für die Statistik: 79km, Fahrzeit: 4h45 53Hm

Grauer Himmel, aber kein Regen. Zu Walters Geburtstag singen wir ihm ein Ständchen.Dann übernimmt er die Führung durch "sein" Ländle. Einige seiner Landsleute schließen sich uns an.Kurze Pause in Hohenems und Dornbirn. Harold verletzt sich bei einem Sturz im Gesicht und am Knie, kann aber nach Rolfs fachgerechter Behandlung weiterfahren. Ein muslimischer und der einzige jüdische Friedhof Vorarlbergs liegen in Nähe unserer Route. Schließlich landen wir gegen Mittag in Bregenz. Wir werden mit Musik von der Kulturstadträtin in der Fußgängerzone empfangen. Dann bilden wir mit ihr gemeinsam einen Schweigekreis in Gedenken an die zahlreichen Gewaltherde unserer Welt. Ich überreiche ihr mein Buch "Ins Meer der Freiheit" über die Friedensradfahrt von Wien nach Jerusalem mit persönlicher Widmung. Dann werden wir auf ein Getränk im benachbarten Restaurant eingeladen.
Nun führt uns der Weg über Lindau nach Friedrichshafen. Dort überrascht mich meine Tochter Sonja und Enkelkind Alexandra. Sie haben die weite Strecke von Wien auf sich genommen, um zur IFORTagung da zu sein.
Die Fähre von Meersburg bringt uns in kurzer Zeit nach Konstanz. Im Freizeitgelände treffen wir unsere deutschen Radler. Gemeinsame Statements. Dann ein wohlverdientes Abendesssen.
Immer wieder wurde ich bei Interviews gefragt, was ich mir von unserer Friedensradfahrt verspreche. Hermann Hesse gibt wohl eine Passende Antwort.
dieter

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor