Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 462 mal aufgerufen
 Dieter's Tagebuch 2013
Dieter Offline



Beiträge: 181

08.09.2013 07:40
Von Novara nach Turin antworten

Für die Statistik: 98,4 km, 130Hm

Hab dein Schicksal lieb,
denn es ist der Gang Gottes
durch deine Seele.

Thomas von Aquin

Auch auf unserer letzten Etappe haben wir Wetterglück. Keine Wolke trübt den Morgenhimmel. Wir verabschieden uns von Don Gigi Nava und ziehen Dank Navi
problemlos aus der Stadt. Riesige Reisfelder auf weiten Ebenen zur Rechten und zur Linken
soweit das Auge reicht, teilweise bereits erntegelb bis zum Horizont, begleiten uns etwa die Hälfte unseres heutigen Weges. Kerzengerade Straßen durch einsame, kaum bewohnte Gegenden. Irgendwo am Ende des Sichtfeldes laufen die Parallelitäten der Straße auf einen Punkt zusammen, der sich im flotten Radtempo vorwärtsschiebt.Gerade als Zweifel aufkommen, ob wir die „Drittelpause“ nicht schon in einer belebteren Umgebung hatten machen sollen, taucht eine Wohlfühloase in dieser „Reiswüste“ auf, die wir dankbar in Anspruch nehmen. Die Truppe ist mittlerweile gut trainiert, sodass wir den Ort des Mittagsessens erst lange nach der Hälfte der Strecke anvisieren. Dort flüchten wir vor der Mittagshitze in das Innere eines klimatisierten Lokals. Die letzten Kilometer unserer Reise
wieder mehr Maisfelder und Schotterstraßen, da wir das Navi auf Nebenstraßen programmiert
haben. Dann der große Augenblick, wir nehmen Aufstellung vor dem großen Ortstransparent
TORINO für unsere Fotoexperten. Die letzten Stadtkilometer bleiben leider nicht ohne unangenehme Zwischenfälle. Gerhard stürzt durch vorbeifahrendes Auto irritiert. Doch ist er rasch wieder auf den Beinen. In Valdocco werden wir freundlich aufgenommen. Der Großteil der Gruppe bricht zu einem Stadtbummel auf , der nach einiger Suche in einem
netten Restaurant endet. Fröhlich und auch ein bißchen erleichtert, dass wir unser Vorhaben erfolgreich abgeschlossen haben, begießen wir das Ganze mit einer Flasche Prosecco und Rotwein. Wie sollte man sein Schicksal im Sinne Thomas von Aquins nicht liebhaben, wenn es so verläuft wie die nunmehr abgeschlossene Radtour.
Freilich, es erwartet uns noch ein Höhepunkt. Eine Turinführung und am Nachmittag die
Profess von Salesianern am Colle Don Bosco.
dieter

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor