Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 482 mal aufgerufen
 Dieter's Tagebuch 2013
Dieter Offline



Beiträge: 181

23.08.2013 06:29
Nelly Sachs: Chor der Wandernden antworten

Der Gedichtzyklus über das Fremdsein begann mit Nelly Sachs und soll heute, am Vortag der Abreise nach Turin, wieder mir ihr enden:

Chor der Wandernden

Wir Wandernde,
Unsere Wege ziehen wir als Gepäck hinter uns her-
Mit einem Fetzen des Landes darin wir Rast hielten
Sind wir bekleidet-
Aus dem Kochtopf der Sprache, die wir unter Tränen erlernten,

Ernähren wir uns.

Wir Wandernde,
An jeder Wegkreuzung erwartet uns eine Tür
Dahinter das Reh, der waisenäugige Israel der Tiere
In seine rauschenden Wälder verschwindet
Und die Lerche über den goldenen Äckern jauchzt.
Ein Meer von Einsamkeit steht mit uns still
Wo wir anklopfen.

O ihr Hüter mit flammenden Schwertern ausgerüstet,
Die Staubkörner unter unseren Wanderfüßen
Beginnen schon das Blut in unseren Enkeln zu treiben-
O wir Wandernde vor den Türen der Erde,
Vom Grüßen in die Ferne
Haben unsere Hüte schon Sterne angesteckt.
Wie Zollstöcke liegen unsere Leiber auf der Erde
Und messen den Horizont aus-
O wir Wandernde,
Kriechende Würmer für kommende Schuhe,
Unser Tod wird wie eine Schwelle liegen
Vor euren verschlossenen Türen!

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor