Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 949 mal aufgerufen
 Politische Diskussion
martin Offline



Beiträge: 231

24.09.2009 21:40
Weitere Aktivitäten antworten

....möchte ich euch hiermit alle ganz herzlich zu einigen Veranstaltungen des Versöhnungsbundes (und anderer) zu Israel und Palästina einladen. Ich sende euch deshalb unseren Folder als Beilage mit, und auch das "Grundlagenpapier" der MitveranstalterInnen des "Vernetzungs- und Informationsforums" am 26.10. in Wien, das unsere "politische Position" darstellt.
Pete Hämmerle, Versöhnungsbund

Dateianlage:
Grundlagenpapier.pdf
VB_Veranstaltungsreihe.pdf
martin Offline



Beiträge: 231

12.10.2009 15:17
#2 Vernetzungs- und Informationsforum zur Unterstützung gewaltfreier Initiativen antworten

26. Oktober 2009
10:00 bis 17:00 Uhr, Albert Schweitzerhaus
18:30 Uhr Podiumsdiskussion

Schwarzspanierstraße 13, 1090 Wien

Informationen zum Ablauf des Vernetzungs- und Informationsforums
„Aktive Gewaltfreiheit als Perspektive im Nahostkonflikt“ am 26. Oktober 2009

Vormittag:
10.00 Begrüßung, Einleitung – Hildegard Goss-Mayr (IVB)
10.10 Impulse von außen: Was erwarten sich israelische und palästinensische FriedensaktivistInnen an Unterstützung von Österreich/Europa (J.Milgrom, Z.Zoughbi)? – Moderation: Dagmar Lassmann (Diakonie); Übersetzung: Dune Johnson und Eileen Smith
11.00 Was passiert bereits diesbezüglich – international und in Österreich? Moderation: Roland Werneck (Evang. Akademie);
Präsentationen der Gruppen/Organisationen/Personen auf Plakaten zu folgenden vorgegebenen Fragen: (max. 5 min/Person)
* Wer sind wir (Name und Herkunft der Organisation, Anzahl der Aktiven/Mitglieder…)
* Was sind unsere 1-3 Hauptaktivitäten?
* Wie und wo können sich andere Leute bei uns beteiligen/mitmachen?
12.00 Was fehlt? – Diskussion, Sammlung von Fragen für den NM
12.30 – 14.00 Mittagspause (Essen im Weltcafe)
Nachmittag:
14.00 Einleitung (PH), Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themenbereichen/Fragen:
* Wie kann ich persönlich aktiv werden – in IS/PAL (Materialien der Initiativen!) – Leitung: Barbara Rauchwarter (?)
* Wie kann ich persönlich aktiv werden - in Ö (Materialien der Initiativen!) – Leitung: noch offen!
* Politische Einflussnahme/Strategien und Vernetzung in Österreich/EU? – Leitung: Irmgard Ehrenberger/Netzwerk für Frieden und Gewaltfreiheit
* Formen gewaltlosen Widerstandes – Leitung: Sebastian Kalicha
* Das Ecumenical Accompaniment Program in Palestine &Israel (EAPPI): Präsentation durch B.Schmitt und Überlegungen zur Umsetzung in Ö– Leitung: Andreas Paul
* weitere Arbeitsgruppen nach Bedarf aus Fragen des Vormittags
Pro AG soll ein/e BerichterstatterIn/“ProtokollantIN“ erwählt werden.
16.00 Plenum: Präsentation von Vorschlägen, ggf. Beschlüsse, Weiterarbeit; Moderation: Pete Hämmerle
Podiumsdiskussion am Abend (18.30 – max. 21.00 Uhr)
TeilnehmerInnen: Jeremy Milgrom, Zoughbi Zoughbi, Brigitta Schmitt (EAPPI), Pete Hämmerle (aus dem Kreis der MitveranstalterInnen)
Moderation: Wolfgang Machreich (Furche)
Stand der Zusagen von Initiativen/Personen für die Präsentation (11.00 Uhr):
Fixe Zusagen:
1. Brigitta Schmitt/EAPPI
2. Frauen in Schwarz –Zusage von Paula Abrams-Hourani
3. Givat Haviva (Eva Zitterbart) Teilnahme; Präsentation noch unklar
4. Peacecamps (Evelyn Böhmer-Laufer) – Zusage von Lia Böhmer-Laufer
5. John Bunzl – Zusage, keine formelle Zugehörigkeit zu einer Organisation
6. Michael Ingber – Zusage; Präsentation der Combatants for Peace (falls Alon/Sh’hadda nicht kommen können) bzw. seiner Aktivitäten in Schulen
7. Friedensradfahrt Wien – Jerusalem (Werner Ertel) – Teilnahme zugesagt
8. Peacecamp „Dialogue for the Future“ (Evang. Akademie, Ev. Jugend, Diakonie)
9. Olivenernte (IWPS und Versöhnungsbund)
10. Pax Christi-AG Naher Osten

martin Offline



Beiträge: 231

12.10.2009 15:23
#3 Theater: Fragments of Palestine antworten

Mittwoch, 21. Oktober 2009, 20:00 Uhr

Aufführung des
Freedom Theatre Jenin:

Fragements of Palestine

anschließend
Diskussion
„Jugend in Krisenregionen“
mit Juliano Mer-Khamis
und Jugendlichen des Freedom Theatre

Moderation: Viola Raheb

Simultanübersetzung: arabisch/deutsch

Ort: Dschungel Wien, Museumsplatz 1,
1070 Wien

Kartenvorverkauf:
http://www.dschungelwien.at

Weitere Vorstellung:

am 20.Oktober 2009, 20:00 Uhr


Hintergrund



Jenin liegt im Norden des seit 1967 von Israel besetzten Westjordanlands. Früher die „Gartenstadt Palästinas" umschließt Jenin heute eines der größten palästinensischen Flüchtlingslager mit mehr als 5.000 Kindern und Jugendlichen. Diese wachsen in einer scheinbar endlosen Schleife von Gewalt und Aggression auf. Sie kennen keine Kindheit, in der sie sorglos spielen, experimentieren, einen Sinn im eigenen Leben und in dem ihrer Umgebung entdecken können. Sie zeigen im Gegenteil ein Besorgnis erregendes traumatisches Verhalten.

Das Freedom Theatre Jenin will mit Mitteln der Kunst soziale und politische Veränderung erreichen. Den Kindern des Flüchtlingslagers werden unterschiedliche Möglichkeiten eröffnet, eigene Fähigkeiten zu entfalten und das Selbstvertrauen aufzubauen, das sie brauchen, um ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen. Ziele sind dabei u.a., die psychosoziale Entwicklung der Kinder zu fördern, damit sie ihre Kindheit inmitten der kriegerischen Auseinandersetzungen nicht gänzlich verlieren. Gemeinsam mit den Kindern soll ein Raum geschaffen werden, in dem sie Phantasien entwickeln und sich andere Realitäten vorstellen können. Man will Bedingungen herstellen, in denen sich Jungen und Mädchen in gleicher Weise und ohne Scheu einbringen und ausprobieren und Fähigkeiten entwickeln können, den kulturell, sozial und politisch gegebenen Barrieren selbstbewusst zu begegnen, um sie zu verändern.

Begonnen hat alles 1988 mit zwei Kinderhäusern, die Arna Mer-Khamis, die Mutter des jetzigen Regisseurs und Leiters, Juliano Mer-Khamis, aufgebaut hatte, um den Kindern von Jenin einen Zugang zur elementaren Bildung zu eröffnen. Der alternative Nobelpreis, den Arna dafür 1993 in Stockholm erhielt, ermöglichte ihr, den Aufbau des ersten Freedom Theatre zu finanzieren. Es wurde 2002 von der israelischen Armee völlig zerstört. Im Jahre 2005 konnte Juliano Mer-Khamis das Theater zusammen mit schwedischen Partnern neu eröffnen.

Neben dem vielfältigen Kulturprogramm, das im Theater stattfindet, gibt es Zirkus-, Theater-, Musik- und Computergruppen für Kinder und Jugendliche. Seit 2008 ist dem Freedom Theatre die erste palästinensische Theaterschule angegliedert, in der internationale Theater- und Performancefachleute junge PalästinenserInnen ausbilden.


Das Stück

Fragments of Palestine

Das Stück setzt sich aus Geschichten zusammen, die von StudentInnen des Freedom Theatre Jenin gesammelt, geschrieben und aufgeführt werden.

Eine Hochzeit, die in einem tragischen Exodus aus Enteignung, Besatzung und Unterdrückung endet. Angesichts einer hochmodernen, durchorganisierten Armee, versteckt sich der Widerstand an den unmöglichsten Orten. Das Begräbnis eines Märtyrers, der nicht begraben werden will. Eine Betonmauer und elektrische Zäune, welche die Berge erdrosseln. Kinder, die geboren werden, um für die Freiheit zu sterben. Die Normalität eines absurden Lebens im Flüchtlingslager. Liebe in Zeiten der Ausgangssperre und spätnächtliche Träume vom Meer.

„Fragments of Palestine“ ist der Versuch, die Kluft zwischen Leben und Kunst zu überbrücken. Durch die Verwendung von primär physischen Darstellungen geht das gezeichnete Bild über verbale Narrative hinaus. Der Schrei des Individuums wird in einer universal verständlichen Sprache hervorgebracht.

Regie: Nebeel Al Raee
Choreographie: Camilla Bakken
Künstlerische Supervision: Juliano Mer Khamis
StudentInnen/DarstellerInnen:
Adel Massarwah
Batool Taleb
Moe’men Switat
Eyad Hoorani
Mariam Abu Khaled
Faisal Abu Al Haija
Haroon Abu Arrah
Qais Al Sa’di
Rami Awni

Die Produktion wird unterstützt von ArtAction, SIDA, und UNFRA

Eine Veranstaltung des vidc im Rahmen des Festivals Salam.Orient 09.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor