Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 557 mal aufgerufen
 Dieter's Tagebuch
Dieter Offline



Beiträge: 181

18.05.2009 06:46
34.Reisetag(16.5.2009):Ruhetag in Damaskus antworten

Wenn du einen grünen Zweig
in deinem Herzen trägst,
wird sich gern
ein Singvogel darauf niederlassen.


Aus China


Wir begannen diesen Tag mit einer kleinen Andacht an dem Ort ,an dem Paulus vom Pferd fiel,der Beginn seiner Bekehrung.Die Gedenkstätte ist in einer Kirche unmittelbar hinter unserem Quartier untergebracht.Nach dem Frühstück führte uns der Mann vom Tourismusbüro zunächst zu jenem Stadttor,von dem aus Paulus
mit Hilfe eines an Seilen befestigten Korbes die Stadtmauern überwinden und flüchten konnte.Der nächste Weg war der Hananiaskirche vorbehalten.Als Hananias den seit drei Tagen erblindeten Saulus taufte,gewann dieser nunmehr als Paulus seine Sehkraft zurück.Die gerade Straße ,in der der Apostelgeschichte gemäß,die Taufe des Paulus stattfand(9,1-9,22 Apogesch)gibt es heute als wesentlichste Innenstadtverbindung noch immer.Wir nutzten sie auch bei unserem weiteren Streifzug durch die Basare und landeten nun im Prinzenpalast.Erinnerungen an Lawrence von Arabien wurden wach,der hier vom Prinzen empfangen wurde.Der Höhepunkt war aber der Besuch der Omajadenmoschee,ein riesiges Bauwerk.Ein rechteckiger, märchenhaft schöner Innenhof,umgeben an drei Seiten von Gebäuden mit offenen Säulengängen und je einem großen Tor ,die verbleibende Längsseite wird von der Moschee eingenommen.Den Innenhof zieren das auf hohen Säulen stelzende Schatzhaus und ein
gewaltiger,reich geschmückter Brunnen.Beim Eintritt in das Gotteshaus werden die riesigen Dimensionen durch die mehrfache Lusterreihe,den vollständig den Boden
bedeckenden Gebetsteppich so richtig bewußt.Das Grabmal Johannes des Täufers zieht alle Blicke auf sich.2000 Jahre Kirchengeschichte werden hier mit einem Mal
lebendig.Wir kamen gerade zur Gebetszeit zurecht.Es war für mich berührend,die tiefe Gläubigkeit der Muslime mitzuerleben.Den Frauen waren die hintersten Reihen
zugewiesen worden.Nach dem Essen schlendern im Bazar.Was für eine bunte Welt! Für alle unsere Sinne ist gesorgt.Allein schon der Geruchssinn wird bei einem Gang
durch die" Gewürzgasse" fürstlich belohnt.Eine Unzahl von Farben in der Welt der Stoffe,der Tücher,prachtvolle Brautkleider,der Kopfbedeckungen,der langen orientalischen
Gewänder.Keine Frage diese Bekleidung strahlt sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern nachahmenswerte Eleganz aus.Wasser-,Teeverkäufer beleben die ohnehin schon lebhafte Szenerie.Ausschließlich Frauen (und Kinder) fanden sich ,sonst nirgends,im .....Eissalon.Staatsbesuch-Erdogan besucht Assad ,Moscheebereich wird gesperrt.Dunkle Limousinen rauschen an uns vorbei.Dann gehen wir über die gerade Straße zum Quartier zurück.Zum Abendessen trafen wir Österreicher,die schon
mehrere Jahre in Syrien leben(Liebermann)Von ihnen erfuhren wir viel Interessantes über Syrien.Joschi war mit von der Partie. Mit seinem trockenen Humor ,aber auch mit seinem präzisen Intellekt bereichert er jede Gesellschaft.Er trägt so etwas,wie einen grünen Zweig(seinen Humor) im Herzen,sodass viele Singvögel(etliche Radfreunde,auch ich) das Gespräch mit ihm suchen.


Dieter


 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor