Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 636 mal aufgerufen
 Tagebuch
martin Offline



Beiträge: 231

09.05.2009 19:16
Die Tage 24 bis 27, von Konya nach Yakacık antworten

Gottseidank ist mir ja Dieter mit seinem unermüdlichen Fleıss und mit seinem Netbook immer im Tagebuchschreiben voraus, die Fakten sind - wenn ich ein İnternetcafe und die nötige Zeit gefunden habe - laengst veröffentlicht und ich brauche nur noch mit meinen persönlichen Eindrücken ergaenzen und kann mich so auf Facetten unserer Reise aus meiner Sicht beschraenken.

Aus Konya hinaus waren wir vom Wetter alle irgendwie bedrückt, es ist aber dann gar nicht so schlimm geworden. Schön war die enhellige Meinung bei der Abstimmung zu erleben, bis Eregli weiterzufahren. Davon profitieren wir bis übermorgen.

Die Fahrt nach Pozanti war eine Katastrophe (Regen, Regen, Regen (fast) durch den Tag, durch die Nacht, durch den Tag..) (Rılke, bitte verzeih mir!) und der Hotelier mafıos.
Aber ich verstehe Walter und Dieter in ihrem Lachen, das ich irgendwie unter dem Titel 'I am singin' in the rain' einordnen würde.

Die Entschaedigung für Alles war aber dann der Morgen, gestern ın Pozantı.
Die schneebedeckten Gipfel des Taurus im Sonnenschein.

Was zaehlen da die paar 'Patschen', die Hunde (Wölfe?) die es hier freilaufend gibt und die manchmal Angst machen? Wir waren beschenkt von einem Tag der Anmut, der Abfahrt, der Einheit mit dem All.


Ode an Leopold (Gartner):
Leopold, Du bist in Deiner Natürlichkeit ein ganz Grosser.
Du zeigst mir, was 'Leben' sein kann.
In Deinem Vertrauen, dass alles gut werden wırd und in Deiner ehrlichen Art bewundere ich Dich grenzenlos.
Leopold, Dein Freund sein zu dürfen, freut mich bis in den tiefsten Wınkel meiner Seele.
Danke!

Martin

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor